Projekte

Die Universitätsgesellschaft engagiert sich seit 1987 intensiv für die Erinnerungskultur um die Erfurter Universitäts- und Geistesgeschichte. Neben zahlreichen Veranstaltungen geschieht dies durch verschiedenste Aktivitäten von der Stiftung von Denkmalen, Gedenk- und Informationstafeln über mobile Ausstellungen und Gedenkmünzen bis hin zu Publikationen. Gleichzeitig fördert sie Projekte, die auf ähnliche Ziele gerichtet sind.

Die Kniphof-Bilder: Ankauf zweier Gemälde für das Stadtmuseum
Die Universitätsgesellschaft Erfurt hat einen spektakulären Ankauf des Stadtmuseums Erfurt als maßgeblicher Spender unterstützt. Die zwei Gemälde des bekannten Barockmalers J. S. Beck aus dem Jahre 1759 zeigen den Erfurter Universitätsrektor Johann Hieronymus Kniphof Kniphof_Spende(1704-1763) und seine Gemahlin. Kniphof ist v.a. als Botaniker in die Geschichte eingegangen. Er legte ein großes Herbarium an und gilt als Klassiker des Naturselbstdruckes. Zu Ehren dieses Wissenschaftlers gab der deutsche Botaniker Conrad Moench 1794 einer systematisch neu eingeordneten Pflanzengattung, der Fackellilie, den Namen Kniphofia.

Mit dem Ankauf erfährt der Schwerpunkt Universitätsgeschichte eine wichtige Ergänzung. Das auf 1759 datierte Bild zeigt Kniphof mit den heute im Stadtmuseum aufbewahrten Insignien eines Rektors, obwohl er dieses Amt erst 1761 angetreten hat. Möglicherweise hat man die Insignien erst nachträglich aufgebracht. Die Gemälde wurden im Stadtmuseum am 10. Juni 2008 von Dr. Steffen Raßloff (Vorstandsmitglied der Universitätsgesellschaft), Dr. Anselm Räder (Präsident der Universitätsgesellschaft) und Hardy Eidam (Direktor des Stadtmuseums) präsentiert.